SPD Rheinberg diskutiert Sondierungsgespräche

Marcel Kreutz stellv. Vorsitzender und Robert Winkels, Vorsitzender

Trotz eines Sturmes haben sich am 18.Januar 70 Mitglieder der Kreis-SPD im Vortragsraum der VHS Bergisch Gladbach versammelt, um über ihre Haltung zur Frage einer Großen Koalition zu debattieren.

 

Da Michaela Engelmeier, Mitglied im Bundesvorstand, genau wegen dieses Sturms leider ihre Teilnahme kurzfristig absagen musste, übernahmen Robert Winkels, der Kreisvorsitzende der SPD und Marcel Kreutz, der gewählte Delegierte für den Bundesparteitag, die Moderation des Abends.

 

Sofort zu Anfang erklärte Marcel Kreutz: „Ich bin noch nicht entschieden, ob ich für oder gegen die GROKO stimmen werde. Mir ist wichtig Eure Haltung zu erfahren und mit Euch das Thema zu diskutieren (auf dem Parteitag in Bonn stimmt Marcel Kreutz, dann gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen – siehe Videobotschaft).“

 

Von dieser Möglichkeit wurde dann im Verlauf des Abends reichlich Gebrauch gemacht. Alle Argumente, die auf dem Bundesparteitag vorgetragen wurden, kamen auch auf der Mitgliederversammlung zur Sprache.

 

Robert Winkels fasste zusammen: „Dies ist keine leichte Entscheidung; für keinen von uns. In jedem Beitrag habe ich auch das Verständnis für die entgegengesetzte Position gehört. Aber, wir sind Sozialdemokraten. Wir streiten respektvoll und heftig miteinander. Am Ende gewinnt eine Mehrheit und dann setzen wir dies gemeinsam um.“

 

Zwischenzeitlich hat der Kreisvorstand entschieden eine weitere Veranstaltung dieser Art anzubieten, wenn die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen vorliegen. Hierzu sind auch Nichtmitglieder der SPD ausdrücklich eingeladen.

 

Das Bonmot des Abends kam natürlich aus den Reihen der JUSOS. Sascha Keimer sagte: „Seid froh, dass Ihr in einer Partei seid, in der die Mitglieder über die Politik mitdiskutieren und am Ende auch entscheiden. Schaut doch mal auf die anderen Parteien. Dort wird man nicht nach seiner Meinung gefragt.

 

Michael Zalfen
Pressesprecher